Schlagwort-Archiv: Berlin

Signiermarathon in der Fidicinstr.

CAM00723CAM00724Tim Hackemack hat uns in der Fidicinstr. besucht und die 500 frisch eingetroffenen Exemplare seines Buches Yesterday’s Kids signiert!

Der signierten Sonderedition liegt zudem ein Poster bei. Einige Exemplare sind noch über den Onlineshop bestellbar, oder im Laden in der Hertzbergstr. 14 abholbar!

 

Weitere Infos zum Buch lassen sich auf der Webseite nachlesen.

Neuerscheinungen im Dezember

Im Hirnkost Verlag gibt es 3 Neuerscheinungen, die sowohl online, als auch in unserem Laden in der Hertzbergstr. erworben werden können.

Zudem sind alle drei Bücher auch als epubs und pdfs für den eReader erhätlich.

1. Swing ist wieder angesagt. Zeit, die Wurzeln dieser Jugendkultur zu entdecken, die eigentlich nur ihren Spaß haben wollte und erst durch die Verfolgung durch die Nazis zur politisch-subversiven Untergrundbewegung wurde.

swingkids_cover_lk1.inddZum Inhalt:

Die Leidenschaft der „Swing Kids“ für die „Negermusik“ Jazz und englische Kleidung, ihr Tanzstil und ihr aufmüpfiger Individualismus genügten den Nazis, um massiv gegen sie vorzugehen: Hunderte von Jugendlichen wurden wegen „Anglophilie“ in „Schutzhaft“ genommen, zumeist ohne offizielle Anklage oder Verhandlung, viele landeten im KZ.
Jörg Ueberall begab sich in Hamburg auf die Spuren der ersten städtischen Jugendsubkultur, die ihr Selbstverständnis aus der Musik zog. Er zeichnet die Entwicklung der Swing Kids von ihrer Entstehung 1936 bis zu ihrem (Nicht-)Ende 1943 – 1945 nach und erforschte, was aus den Opfern und Tätern wurde – bis heute.

Shop online.

 

2. Welcher Titel könnte besser in die Weihnachtszeit passen als diese O-Ton-Sammlung und Analyse zum Verhältnis Jugend & Konsum.

Adobe Photoshop PDFZum Inhalt:

„Hol ich mir!“ – so heißt ein häufig aus dem Munde von Jugendlichen zu vernehmender Satz. Gemeint ist dann zumeist das „megageilste“ Handy, die supercoole Jacke oder ein anderes „Must-Have“ …

Bemerkenswert dabei ist, dass in dieser Formulierung von „kaufen“ gar nicht die Rede ist: Warum eigentlich nicht? Ist Geld ein Tabu-Thema unter jungen Leuten? Hat man es einfach, ohne darüber sprechen zu müssen? Ist man sich vielleicht über den Wert des Geldes nicht im Klaren? Sieht man die Arbeit gar nicht, die es gekostet hat, die „Kohle“ zu erwerben?

Welche Bedeutung hat das Geldhaben und Geldausgeben für Jugendliche? Was für einen Stellenwert besitzen Konsumartikel innerhalb von Jugendkulturen? Inwieweit kann man sich in sie einkaufen? Angesagte Markenkleidung zu tragen, sich cool zu stylen, über neueste Informationstechnik zu verfügen – wieweit verschafft das Zugehörigkeit und Anerkennung?

Ersaufen die jungen Leute von heute im Konsumrausch? Riskieren sie leichtfertig, in Verschuldungsspiralen zu geraten? Kommt vielleicht sogar das dabei zu kurz, was wirklich wichtig ist im Leben? Zählt mehr Haben als Sein? Oder leben junge Menschen längst auch Alternativen und stehen hinter Fragen wie diesen nur die üblichen Besorgnisse älterer Menschen und das Lamento von missgünstigen Pädagog_innen?

In diesem Buch kommen zu diesen Fragen echte Expert_innen zu Wort: junge Leute selbst.

Der zweite Band der Hirnkostreihe beschäftigt sich mit dem Thema Deutschrock.

Shop online.

 

3. Der neue Band in der Hirnkostreihe beschäftigt sich mit Deutschrock.

Hirnkost_Deutschrock_Cover_BlauRot.inddZum Inhalt:

„Deutschrock“ boomt wie kein zweites Genre im Rock- und Pop-Business. Deutschrock-Fans findet man inzwischen auf jedem Schulhof. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem „Label“? Mit Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg oder Marius Müller-Westernhagen hat die aktuelle „Deutschrock“-Generation nur noch wenig gemein. Hier geben Bands wie die Toten Hosen oder Böhsen Onkelz den Ton an. Für welche Inhalte steht diese Szene? Wie grenzen sich die Bands und ihre Fans von den Rechtsrockern ab? Deutschrock – was ist das eigentlich? Hier kommen die zu Wort, die es wissen mu?ssen: 118 Musiker aus 55 Bands.

Shop online.

Flucht und Migration – Das aktuelle Paket

collageAus aktuellem Anlass haben wir unsere Titel zum Thema Flucht und Migration zu einem Paket geschnürt.

Für 48 Euro statt 108 Euro erhaltet ihr die folgenden Titel:

1. Duldung Deluxe Passport

2. KanakCultures

3. Ex-Yugos

4. “Heimat ist da, wo man verstanden wird”

5. Zwischenwelten

6. Jugend in Neukölln

Bestellen könnt ihr das Paket hier, oder ihr kommt in unseren Shop in die Hertzbergstr. 14 und stöbert auch in unseren anderen Publikationen.

Sonderaktionspakete!

wissenschaftliche-reihe-paketIm Rahmen der großen Sonderpreisaktion in unserem Verlag haben wir zwei Pakete zu einem unschlagbaren Preis zusammengestellt.

Im Paket der Wissenschaftlichen Reihe findet ihr alle Titel der wissenschaftlichen Reihe für 73 Euro statt 210 Euro.

farin-paketDas Farin Paket umfasst Klaus Farins Bücher zum Preis von 127 Euro statt 213 Euro.

Beide Pakete gibt es in unserem Online Shop.

Zum Paket Wissenschaftliche Reihe geht es hier.

Das Farin Paket kann hier bestellt werden.

Der Graffiti & Streetart Kalender 2016 ist da!

9783945398289Wir freuen uns sehr über den frisch eingetroffenen Graffiti & Streetart Kalender 2016!

Den Kalender könnt ihr euch ab sofort bei uns im Shop in der Hertzbergstr. 14 abholen. Oder online bestellen.

Der Jahreskalender Graffiti & Street-Art in Berlin 2016 bildet im Format DIN A3 aktuelle Graffiti und Murals aus verschiedenen Berliner Stadtteilen ab und versucht dem jugendkulturellen Phänomen ein Gesicht zu geben: Er stellt die dazugehörigen KünstlerInnen, Crews und ihre Stile in kurzen Texten vor und informiert über wichtige und interessante Orte in der Stadt für Graffiti-Schaffende und -Interessierte. Zusätzliche, während des Sprühens entstandene Fotografien gestatten authentische Einblicke in die Entstehungsprozesse der gezeigten Werke. Auf allen 12 Monatsblättern findet sich Raum für eigene Einträge.

Der Kalender und die Texte sind zweisprachig deutsch/englisch

Fragen an Klaus Farin?

Ab sofort kann jede/r, nicht nur Medienleute, Fragen an Klaus Farin stellen, die er zeitnah beantworten wird – und natürlich nicht nur zu seinem aktuellen “Frei.Wild”-Buch. Die bisher gestellten Fragen und die zugehörigen Antworten findet ihr auf: http://ask.fm/ArchivDerJugendkulturenVerlag

Wir freuen uns weiterhin über eure interessanten Fragen!

Frei.Wild ab sofort in unserem Laden erhältlich!

Frei.WildDas neue Buch über die Band Frei.Wild von Klaus Farin ist ab sofort bei uns im Laden in der Hertzbergstr. 14 und in unserem Online-Shop verfügbar!

Zum Inhalt:

Frei·Wild provoziert und polarisiert die öffentliche Meinung wie keine andere deutschsprachige Band, aber kaum eine andere ist derzeit auch so erfolgreich. Klaus Farin hat nicht nur die vier Musiker zwei Jahre lang immer wieder getroffen, sie auf Tour begleitet und zu Hause in Südtirol besucht, sondern auch mehr als 4.000 Fans der Band befragt, mit Historikern und Musikwissenschaftlern, 59 weiteren Deutschrock-Bands und vielen anderen KünstlerInnen und Frei·Wild-KritikerInnen gesprochen sowie biografische Gespräche mit Angehörigen und Aussteigern aus der rechtsextremen Szene u. a. zur Funktion von Musik in der rechten Szene geführt. So ist dieses Buch nicht nur eine Band-Biografie geworden, sondern zugleich auch eine der größten Fan-Studien, eine Auseinandersetzung mit dem neu erwachten Regionalismus in Europa und der Wirkung und Bedeutung von Musik, mit Mediendarstellungen und Vorurteilen. Eine Heimatgeschichte der besonderen Art zwischen Rock’n’Roll und Patriotismus, Freiheit und Faschismus, Glaube und Popkultur. Edutainment-Literatur zu einem der brisantesten Themen der Gegenwart.

 

Auf unserer Shop-Seite findet ihr auch Musterseiten und Bildmaterial zum kostenlosen Download.

Wir freuen uns über neue Likes auf unserer Facebook-Seite!

Letzte Chance – Frei.Wild zum Subkriptionspreis von 27 €!

freiwildNur noch diese Woche könnt ihr Klaus Farins neues Buch Frei.Wild – Südtirols konservative Antifaschisten zum Subskriptionspreis von 27 € vorbestellen. Ab Montag kostet es dann 36 €.

Zum Inhalt:

Frei·Wild provoziert und polarisiert die öffentliche Meinung wie keine andere deutschsprachige Band, aber kaum eine andere ist derzeit auch so erfolgreich. Klaus Farin hat nicht nur die vier Musiker zwei Jahre lang immer wieder getroffen, sie auf Tour begleitet und zu Hause in Südtirol besucht, sondern auch mehr als 4.000 Fans der Band befragt, mit Historikern und Musikwissenschaftlern, 59 weiteren Deutschrock-Bands und vielen anderen KünstlerInnen und Frei·Wild-KritikerInnen gesprochen sowie biografische Gespräche mit Angehörigen und Aussteigern aus der rechtsextremen Szene u. a. zur Funktion von Musik in der rechten Szene geführt. So ist dieses Buch nicht nur eine Band-Biografie geworden, sondern zugleich auch eine der größten Fan-Studien, eine Auseinandersetzung mit dem neu erwachten Regionalismus in Europa und der Wirkung und Bedeutung von Musik, mit Mediendarstellungen und Vorurteilen. Eine Heimatgeschichte der besonderen Art zwischen Rock’n’Roll und Patriotismus, Freiheit und Faschismus, Glaube und Popkultur. Edutainment-Literatur zu einem der brisantesten Themen der Gegenwart.

Hier könnt ihr das Buch vorbestellen!

©AdJ-Verlag_freiwild_01 ©AdJ-Verlag_freiwild_02 ©AdJ-Verlag_freiwild_04 - Kopie ©AdJ-Verlag_freiwild_09 - Kopie ©AdJ-Verlag_freiwild_14 ©AdJ-Verlag_freiwild_23 ©AdJ-Verlag_freiwild_27

Klaus Farins neues Buch “Frei.Wild: Südtirols konservative Antifaschisten” in den Amazon Top 100!

FW_CoverDas Buch “Frei.Wild: Südtirols konservative Antifaschisten”, das am 14.4. erscheint, wird unter den Top 100 Büchern auf Amazon aufgelistet.

Das Buch kann entweder dort oder im Shop des Archiv der Jugendkulturen vorbestellt werden.

Zum Inhalt:

Frei.Wild provoziert und polarisiert die öffentliche Meinung wie keine andere deutschsprachige Band, aber kaum eine andere ist derzeit auch so erfolgreich. Klaus Farin hat nicht nur die vier Musiker zwei Jahre lang immer wieder getroffen, sie auf Tour begleitet und zu Hause in Südtirol besucht, sondern auch mehr als 4.000 Fans der Band befragt, mit Historikern und Musikwissenschaftlern, 59 weiteren Deutschrock-Bands und vielen anderen KünstlerInnen und Frei.Wild-KritikerInnen gesprochen sowie biografische Gespräche mit Angehörigen und Aussteigern aus der rechtsextremen Szene u. a. zur Funktion von Musik in der rechten Szene geführt. So ist dieses Buch nicht nur eine Band-Biografie geworden, sondern zugleich auch eine der größten Fan-Studien, eine Auseinandersetzung mit dem neu erwachten Regionalismus in Europa und der Wirkung und Bedeutung von Musik, mit Mediendarstellungen und Vorurteilen. Eine Heimatgeschichte der besonderen Art zwischen Rock’n’Roll und Patriotismus, Freiheit und Faschismus, Glaube und Popkultur. Edutainment-Literatur zu einem der brisantesten Themen der Gegenwart.

“Ich bleib erstmal hier.” Jugend in Waldshut-Tiengen

JugendDas Buch zur Studie “Ich bleib erstmal hier.” Jugend in Waldshut-Tiengen erschien im September im Verlag des Archiv der Jugendkulturen und soll nun auch hier auf unserem Blog vorgestellt werden.

Das Buch ist sowohl in unserem Shop in der Hertzbergstr. 14 der dienstags bis freitags von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet ist, als auch online käuflich zu erwerben.

 

Zum Inhalt:

Auch in Waldshut-Tiengen ist die Situation von Kindern und Jugendlichen geprägt von Veränderungen im Bereich der Familie, im Medienkonsum, in einer Freizeit, die zunehmend in organisierter Form unter professionalisierter Betreuung stattfindet. 55 % der Jugendlichen sind nicht zufrieden mit den Freizeitmöglichkeiten vor Ort. Über ein Viertel der Jugendlichen wollen weg, wenn sie erst einmal die Schule hinter sich haben. Was sie sich wünschen, trugen 50 Jugendliche im Rahmen einer Zukunftswerkstatt zusammen: weitere Sportangebote jenseits von Fußball, informelle Treffmöglichkeiten im Freien, vielleicht Grillplätze, mehr, unterschiedliche und für ihren Geldbeutel erreichbare Einkaufsmöglichkeiten, Musikveranstaltungen für Jüngere und Treffpunkte ohne erwachsene Kontrolle oder pädagogische Aufwartung. Immer schwieriger wird es für Jugendliche, ihre Interessen zu organisieren. Sie finden zunehmend weniger Gleichgesinnte. Engagieren können sie sich fast nur noch in pädagogisierten Lern- und Bildungsräumen. Tatsächlich wird im öffentlichen Raum wenig jugendliche Initiative sichtbar. Mehr wäre möglich. Die Bemerkung eines Jugendlichen illustriert das: „Dadurch dass es so wenig Jugendliche sind in den Vereinen und überall, wenn man was macht, rennt man echt offene Türen ein bei den Erwachsenen.“ „Ich bleib erst mal hier nach dem Abi“, kündigte ein befragter Jugendlicher an. Er hatte durch die Einrichtung eines Parkour-Trainingsplatzes erlebt, dass man tatsächlich etwas bewegen und gestalten kann, wenn man zusammen mit anderen aktiv wird. Die Studie Nicht weniger, sondern mehr muss für Jugendliche getan werden, wenn sie weniger werden. Ziel der Untersuchung des Jugendamtes der Stadt Waldshut-Tiengen und des Berliner Archiv der Jugendkulturen e. V. in Kooperation mit der Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Duisburg-Essen war die Beschreibung der Lebenswirklichkeit von Jugendlichen in der Region. Die entwickelten Erkenntnisse sollen als Grundlage der Weiterentwicklung einer bedarfsgerechten und kooperativ angelegten Jugendarbeit dienen. Das nun vorliegende Buch dokumentiert nicht nur die quantitativen Ergebnisse der Studie, sondern lässt vor allem auch die Jugendlichen selbst zu Wort kommen.