Newsletter Februar 2015

Liebe FreundInnen, KollegInnen, jugendkulturell Interessierte,
hiermit möchten wir Ihnen unsere Neuerscheinungen im Frühjahr 2015 vorstellen.

Klaus Farin:

Die Autonomen

Hardcover, 386 Seiten

21,5 x 16 cm

ISBN: 978-3-943774-39-9

Preis: 28 Euro

 

Zum Inhalt:

Seit mehr als 30 Jahren sorgen die Autonomen als linksradikale Fraktion der Friedens-, Anti-Atomkraft-, Frauen-, Hausbesetzer- u. a. Bewegungen und schließlich seit der Wiedereinigung vor allem durch ihre Antifa-Aktivitäten für Aufsehen. Doch in der Öffentlichkeit werden sie hauptsächlich als „Gewalttäter“ wahrgenommen. Für welche Inhalte Autonome eigentlich stehen, woher sie kommen und was sie wollen, wird in der Berichterstattung selten erwähnt. Eine differenzierte Forschung dazu fehlt bis heute. Die im Kern etwa 8-10.000 Menschen umfassende Szene gilt als die am schwersten zu erforschende Szene überhaupt. Selbst ihr nahestehenden PublizistInnen und WissenschaftlerInnen ist es bis heute nicht gelungen, biographische Interviews mit einer nennenswerten Zahl von Szene-Angehörigen zu führen. Dieses Buch lässt nun neben zahlreichen ExpertInnen erstmals in 20 biographischen Gesprächen diejenigen selbst zu Wort kommen, die sich dazugehörig fühl(t)en.

Klaus Farin, geboren 1958 in Gelsenkirchen, gab bereits im Alter von 15 Jahren seine erste Zeitschrift in seinem Gelsenkirchener Gymnasium heraus, mit 18 war er der jüngste Volkshochschuldozent Deutschlands; sein erstes Buch veröffentlichte er mit 20 Jahren, das Vorwort schrieb Günter Wallraff. Nach Tätigkeiten als Konzertveranstalter und -Security, Buchhändler und Journalist ist er nun freier Autor sowie Lehrbeauftragter und Vortragsreisender in Schulen und Hochschulen, Jugendklubs und Justizvollzugsanstalten, Akademien und Unternehmen. Der zusammen mit Eberhard Seidel verfasste Band “Krieg in den Städten. Jugendgangs in Deutschland” wurde aufgrund seines neuartigen Ansatzes, die Jugendlichen selbst zu Wort kommen zu lassen, zu einem Standardwerk moderner Jugendsozialforschung. Aus dieser Arbeit heraus ergab sich eine längere Beschäftigung mit dem Themenkreis „Skinheads“, dem zahlreiche Publikationen zu anderen Jugendkulturen folgten. Bis heute hat Farin 25 Bücher verfasst und zwei Dutzend weitere herausgegeben, war Mitarbeiter und Herausgeber mehrerer Zeitschriften, drehte Filme und produzierte Radio-Hörspiele und -Features. Die Gesamtauflage seiner Bücher liegt derzeit bei über 350.000 Exemplaren. Von 1998 bis 2011 war Klaus Farin Leiter des Berliner Archiv der Jugendkulturen (www.jugendkulturen.de). Heute ist er Vorsitzender der Stiftung viagra rezeptfrei niederlande Respekt (www.respekt-stiftung.de) und im Vorstand von Aktion Courage e. V., dem Träger des Projektes „Schule ohne Rassismus“ (www.schule-ohne-rassismus.org).

_______________________________________________________________________________________________________________

Unser Schwerpunkttitel im Jahr 2015: Frei.Wild. Südtirols konservative Antifaschisten

Die Auslieferung erfolgt ab dem 15. April 2015, der Subskriptionspreis gilt bis  noch bis zum 15. März !

Wir starten mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren! Die Frei.Wild Tour in 17 Städten, die im April/Mai stattfindet ist komplett ausverkauft. Für die Lesereise von Klaus Farin ab Mai 2015 gibt es noch freie Termine. Bei Interesse melden Sie sich bei prverlag@jugendkulturen.de.

Klaus Farin:

Frei.Wild. Südtirols konservative Antifaschisten

Großformat 23 x 32,5 cm, gebunden

ca. 400 Seiten, zahlreiche Abbildungen.

 

ISBN:  978-3-945398-22-7

Preis: 36 Euro
Subskriptionspreis 27 Euro bis zum 15.3.

 

Zum Inhalt:

Frei.Wild provoziert und polarisiert die öffentliche Meinung wie keine andere deutschsprachige Band, aber kaum eine andere ist derzeit auch so erfolgreich. Klaus Farin hat nicht nur die vier Musiker zwei Jahre lang immer wieder getroffen, sie auf Tour begleitet und zu Hause in Südtirol besucht, sondern auch mehr als 4.000 Fans der Band befragt, mit Historikern und Musikwissenschaftlern, 59 weiteren Deutschrock-Bands und vielen anderen KünstlerInnen und Frei.Wild-KritikerInnen gesprochen sowie biografische Gespräche mit Angehörigen und Aussteigern aus der rechtsextremen Szene u. a. zur Funktion von Musik in der rechten Szene geführt. So ist dieses Buch nicht nur eine Band-Biografie geworden, sondern zugleich auch eine der größten Fan-Studien, eine Auseinandersetzung mit dem neu erwachten Regionalismus in Europa und der Wirkung und Bedeutung von Musik, mit Mediendarstellungen und Vorurteilen. Eine Heimatgeschichte der besonderen Art zwischen Rock’n’Roll und Patriotismus, Freiheit und Faschismus, Glaube und Popkultur. Edutainment-Literatur zu einem der brisantesten Themen der Gegenwart.

Neuigkeiten, Leseproben und vieles andere mehr gibt es auf unserer Webseite und auf unserer  Facebook-Seite.

Gerne können Sie uns auch in unserem Laden in der Hertzbergstr. 14 in Neukölln besuchen!

Silvia Halpap, Sabrina Firley und Anna Striebe

—————————

Archiv der Jugendkulturen Verlag KG
Fidicinstrasse 3, D – 10965 Berlin

Shop: Hertzbergstraße 14, 12055 Berlin-Neukölln (di – sa 14 – 18 Uhr)

Tel.: 49 (0)30 – 695 99 048
Fax: 49 (0)30 – 695 99 133

Mail: prverlag@jugendkulturen.de
Web: shop.jugendkulturen.de

Ust.-ID: DE203272846, Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, 18139 Nz

Vertretungsberechtiger Gesellschafter: Klaus Farin (Komplementär)

Kommentar verfassen

Visit Us On FacebookVisit Us On Twitter